"Verbandsgemeinde Westerburg Teilflächennutzungsplan „Windenergie“

Fortschreibung und Teiländerungsverfahren

Die Aufstellung von Teilflächennutzungsplänen für den Themenbereich der erneuerbaren Energien hat in Rheinland-Pfalz seit einigen Jahren Konjunktur, denn die aktuellen gesetzlichen Vorgaben verlangen von den zuständigen Planungsträgern entsprechende verbindliche Regelungen für sogenannte „Konzentrationszonen“ zu treffen, wenn sie den Wildwuchs von Windenergieanlagen an beliebiger Stelle im Gemeindegebiet verhindern wollen.

Für die Verbandsgemeinde Westerburg (Westerwaldkreis) hat das Büro ISU schon vor einigen Jahren einen solchen Flächennutzungsplan aufgestellt, der momentan aufgrund veränderter Vorgaben zu den geforderten Mindestabständen zu Siedlungsflächen im Zuge mehrerer Teiländerungen fortzuschreiben ist. Im Zuge der Planungsaufgabe gilt es, die sogenannten „harten“ und „weichen“ Ausschlusskriterien bei der Bestimmung der Vorranggebiete nach den Vorgaben der Rechtsprechung für jedes Teilgebiet sachgerecht anzuwenden und im Anschluss die förmlichen Planungsschritte zu durchlaufen. Für jede Teiländerung erarbeitet ISU dabei auch den zugehörigen Umweltbericht.

Projektfakten:

Auftraggeber

Verbandsgemeinde Westerburg


Ansprechpartner

Herr Trompeter, Bauamtsleiter


Bearbeitungszeitraum

2014 bis 2018