Stadt Mayen Sanierungsgebiet „Nordöstliche Innenstadt“

Ausbau des Netteufers

In der Stadt Mayen (knapp 19.000 Einwohner) führte das Büro ISU in den Jahren 2014 und 2015 Vorbereitende Untersuchungen zur Sanierung (VU) für das Gebiet „Nordöstliche Innenstadt“ durch und erstelle anschließend ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK). Die Stadt fasste daraufhin den Beschluss, das Plangebiet als Sanierungsgebiet auszuweisen. Die Förderung erfolgt im Bund-Länderprogramm „Aktive Stadtzentren“.

Als eine wichtige Maßnahme im Zuge der Sanierung wurde ein naturnaher Ausbau des Netteufers identifiziert, da der Fluss in Innenstadtnähe stark kanalisiert war und in einem sehr engen, beidseitig von hohen Mauern umfassten Bett verlief. Durch die Maßnahme, die vom Büro ISU im Jahr 2015 konzeptionell entwickelt wurde, wird der Fluss nun wieder zugänglich, so dass ein gut nutzbarer Freibereich in unmittelbarer Nähe der Innenstadt entsteht, was aus städtebaulicher Sicht äußerst positiv ist. Da die Maßnahme auch in wasserwirtschaftlicher Hinsicht nachhaltige Verbesserungen mit sich bringt und den Retentionsraum gegenüber dem heutigen Zustand deutlich vergrößert, wird der Ausbau zusätzlich über die Aktion „Blau Plus“ gefördert.

Projektfakten:

Auftraggeber

Stadt Mayen


Ansprechpartner

Frau Henning-Prehl, Stadtplanungsamt


Bearbeitungszeitraum

2015 bis 2016