REG mbH & Co. KG

Stadt Arnsberg - Stadtteil Holzen: Planung einer Windenergieanlage - Faunistisches Fachgutachten

Anlass des erstellten faunistischen Fachgutachtens war die geplante Errichtung einer Windenergieanlage (WEA) innerhalb des Gebiets der kreisangehörigen Stadt Arnsberg im Hochsauerlandkreis.
Gemäß den Vorgaben des Leitfadens zur Umsetzung des Arten- und Habitatschutzes bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen in Nordrhein-Westfalen gelten Vögel und Fledermäuse als besonders windkraftsensibel.
Daher wurden zum WEA-Vorhaben umfassende avifaunistische und fledermauskundliche Erfassungen durchgeführt.

Planung einer Windenergieanlage - Faunistisches Fachgutachten

Zur Begutachtung der Avifauna wurden mehrjährige Vogelerfassungen durchgeführt. Hierzu wurden auch Eulenerfassungen, insbesondere aufgrund von örtlichen Hinweisen zu Uhu-Vorkommen, vollzogen. Zudem wurde aufgrund dem konkreten Nachweis von planungsrelevanten Großvogelarten (v.a. Schwarzstorch und Rotmilan) eine umfängliche Raumnutzungsanalyse erstellt.Zur Erfassung der Fledermäuse wurden zahlreiche Detektorbegehungen im Untersuchungsgebiet durchgeführt. Zudem erfolgte der Einsatz von automatisch-akustischen Erfassungsgeräten (Batcordern) an bestimmten Standorten potentiell hoher Fledermausaktivität. Die insgesamt erfassten Fledermausrufe mussten in der Folge unter hohem Aufwand mit spezieller Software ausgewertet und analysiert werden. Um ganz bestimmte Lebensstätten von Fledermäusen zu identifizieren, wurde schließlich zudem eine Höhlenbaumkartierung durchgeführt. Im direkten Umfeld eines kartierten Quartierbaumes wurden dann im Anschluss Fledermausdauererfassungen mit Batcordern vollzogen.
Die Ergebnisse dieser umfangreichen, mehrjährigen faunistischen Erfassungen waren dann in der Folge Grundlage für eine ebenfalls durch ISU erstellte, separate Artenschutzprüfung (ASP), in welcher die artenschutzrechtlichen Konsequenzen behandelt werden.
Schlussendlich mussten für den Rotmilan entsprechende artenschutzrechtliche Lenkungsmaßnahmen ergriffen werden. Hinsichtlich der betroffenen Fledermäuse wurden ein Abschaltkonzept (fledermausfreundlicher Betriebsalgorithmus) und die Durchführung eines Gondelmonitorings zwingend empfohlen.

Projektfakten:

Auftraggeber

REG mbH & Co. KG, Wangerland


Ansprechpartner

Herr Robert Koddebusch


Planungszeitraum

2015 - 2018