Raumakustische Stellungnahme

zur Grundschule Waldalgesheim

Raumakustische Analyse im Rahmen einer Schulumbaumaßnahme zur Ableitung konkreter Empfehlungen für die Bauausführung.

Die raumakustische Analyse

Die Grundschule der Ortsgemeinde Waldalgesheim, Verbandsgemeinde Rhein-Nahe, wurde vor einigen Jahren grundlegend saniert. Dabei wurde auch die Turnhalle mit ihren Umkleideräumen, die in einem Nebengebäude untergebracht ist, umgebaut, wobei das besondere Augenmerk der bis dato sehr unbefriedigenden raumakustischen Situation galt, die so wohl von der Schulleitung, als auch von sehr vielen Nutzern bemängelt wurde. Die Verbandsgemeindeverwaltung erteilte daher den Auftrag an das Büro ISU, sich mit den konstruktiven Merkmalen der Gebäudehülle sowie insbesondere den starken Reflexionen an den Raumbegrenzungswänden im Inneren zu beschäftigen und nach Lösungsansätzen zu suchen, diese künftig zu begrenzen, um die Raumakustik zu verbessern und damit die Nutzungsmöglichkeiten zu erhöhen.

Im Rahmen einer komplexen raumakustischen Analyse wurde untersucht, unter welchen Bedingungen eine Schalldruckabnahme im Raum erreicht werden kann. Mittels eines computergestützten Simulationsverfahrens konnten verschiedene konkrete Vorschläge für eine bauliche Veränderung der Hallenwände zur Minderung der Nachhallzeit unter Berücksichtigung der maßgeblichen Vorgaben der DIN 18041 abgeleitet werden, die im Ergebnis zu einer erheblichen Verbesserung der Raumakustik geführt haben.

 

 

Projektfakten:

Auftraggeber

Verbandsgemeindeverwaltung Rhein-Nahe


Ansprechpartner

Herr Kirsch, Leiter Sachgebiet Bauen


Bearbeitungszeitraum

2014